Copy & Paste als erste Lektion

Die für Fragen der Informationsgesellschaft zuständige EU-Kommissarin Nelli Kroes hat bei einer Pressekonferenz den ehemaligen Wirtschafts- und Verteidigungsminister zu Guttenberg als ihren Berater zur Durchsetzung der „no-disconnect“  Strategie der EU vorgestellt.

Die EU will damit die Freiheit im Internet außerhalb der EU weltweit fördern. LamorPolle hat so auch schon Angst um die Menschen auf dem Tahir-Platz, sollte KT dort einfliegen. Kritik an Beschränkungen des Internet innerhalb der EU, etwa in Frankreich, war für die Niederländerin bei deren Pressekonferenz allerdings tatsächlich kein Thema. Auch Länder, die der Freiherr beglücken soll, wurden ausdrücklich nicht genannt.

Karl- Theodor zu Guttenberg war über via Internet aufgedeckte Plagiate (Guttenplag) in seiner Doktorarbeit gestolpert, musste seinen akademischen Grad zurückgeben, verlor seine politischen Ämter und zog sich in die USA zurück. Im Jahr 2009 war er als Minister noch federführend für die in Deutschland gescheiterten Internetsperren (Zugangserschwerungsgesetz) verantwortlich. Seine EU-Beauftragung löste deshalb jetzt auch eine Welle der Kritik aus. Kroes konterte diese mit der Anmerkung, sie suche „Talente und keine Heilige“.

Auf twitter wird dieser Vorgang so auch mit beißendem Spott verfolgt. Ich habe mal nachgelesen:

x3.de reagierte mit dem Wunsch „immer genügend Disketten“ und verband dies mit einer Guttenberg -Fotomontage über der Latzhose des bekanntesten Piraten im Berliner Abgeordnetenhaus, RealDeuterium.

Doch der Vorgang löste Dutzende von weiteren tweets aus. Nicht nur der berühmte  „Bock im Vorgarten“ wurde mehrfach bemüht. Der Sarkasmus schlosss auch andere Staatsmänner mit ein.

So verbreitete karpfenpeter die Eilnachricht,  ++ EIL: Vladimir Putin wird Chef im Wahlbeobachter-Squad der EUKommission +++ und schlug auch den aus dem Loveparadeunglück bekannt gewordenen Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland als neuen Crowd-Control-Berater für Events der Brüsseler Bürokraten vor. Kresszwitscher ist für Chuck Norris als Berater in Friedensfragen. JoergRupp hält George W. Bush für die EU-Menschenrechtspolitik für geeignet. Und NorbertHense schlug bissig den NPD-Funktionär Holger Apfel als EU- Integrationsbeauftragten vor. Bedauert werden auch jene, denen der CSU-Mann helfen soll: Optififi meint, die Freiheitskämpfer im Internet hätten doch schon genug Feinde.

Eine Demütigung aller integren Menschen…..

jselzer hatte eine Idee auf Lager: Silvio Berlusconi sollte danach Frauenrechts-Berater der EU-Kommission werden. Positiver äußerte sich die PCWELT und verwies auf die Erfahrungen, die zu Guttenberg mit Bloggern ja sammeln durfte. Auch Mittenzwei sieht‘s aus anderer Sicht: “Zumindest sei von ihm keine Verschärfung des Urheberrechtes zu erwarten :)”  Copy & Paste könnte die erste Lektion für die EU sein, forderten andere in deren tweets.

Ganz und gar nicht mehr lustig findet aber  spielkamp die Ernennung: “Ich muss gestehen, dass mich bei Guttenberg alsEU-Berater der Humor verlässt. Das ist eine Demütigung aller integren Menschen”.

Sixtus arbeitet demgegenüber an einer fefe – reifen schönen Verschwörungtheorie: „Vermute mittlerweile, EU-Gegner haben @NeelieKroesEU dieses Kuckucksei ins Nest gelegt, um die Kommission lächerlich zu machen“. Zumindest in der Wirkung wird das so sein. Auf solche und ähnliche Kritik ging Kroes auf twitter nicht ein.

Geld soll Guttenberg für die Tätigkeit übrigens nicht bekommen. Aber wenigstens die Reisekosten werden bezahlt, so die 70-jährige EU- Kommissarin auf Nachfrage. Ein schöner geldwerter Vorteil für Flüge aus den USA nach Europa.

3 Gedanken zu „Copy & Paste als erste Lektion

  1. Pingback: QuerBlog › KT Seit’ an Seit’ mit Nelli Kroes › Von Horst Schulte › EU, Guttenberg, Internetaktivisten

Kommentare sind geschlossen.