Ein Buch entsteht. Über die Piraten.

Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast

Egal wer es gesagt hat. Churchill oder ein anderer. Oft stimmt‘s. Vor einiger Zeit habe ich mal mit dem MDR korrespondiert, der eine laufende Umfrage beendete, als offensichtlich das Ergebnis nicht passte.

Doch offensichtlich hat jetzt der Berlinstory-Verlag eine ganz neue Umfragekategorie eingeführt. Man verändert die Grundlage einer bereits laufenden Umfrage so lange, bis sie genehm ist.

Hintergrund ist die Absicht des Oldenburger Politikwissenschaftlers und Professors Appelius, über die Piraten ein Buch zu schreiben

Das Betriebsystem erneuern“,

und im genannten Verlag zu veröffentlichen. Wie üblich eilt‘s und es muss wohl noch schnell eine Umfrage her. Macht sich rein wissenschaftlich immer gut. Das Werk soll im Juni veröffentlicht werden. Bei der Recherche war, so wurde mitgeteilt, Twitter ein „unabdingbares Werkzeug“. Nicht verkehrt. Für das Buch wolle man wissen, wer zum  Thema Piraten “die spannendsten, lustigsten oder informativsten Tweets schickt“. Hierüber dürfe ganz „basisdemokratisch abgestimmt werden”. Bitte schön:

http://www.berlinstory-verlag.de/blog/die-100-wichtigsten-twitter-accounts-zur-piratenpartei/652

Es ginge dabei, so der Vortext,  „nicht nur um die Piraten selbst, sondern auch um andere Leute, die über die Piraten schreiben”. Und so kamen unter 98 anderen Personen noch zwei auf die Liste wichtiger Twitterer, die viel über Piraten schreiben und twittern: Glamypunk und der Autor dieser Zeilen. Erster schreibt als eingeschriebener Linker zugegeben fast nie so richtig nett über die Piraten. Ich stets kritisch, aber wenigsten wohlwollend. Wichtiges wird von mir gelegentlich retweetet. Bei tausenden von Followern kam man also offensichtlich an diesen tweets nicht vorbei.

Denn  die zur Abstimmung vorgelegten Liste sei Ergebnis „monatelanger“ Recherche. Wer auch immer da recherchiert hat: Der Verlag war es nach eigener Angabe nicht. Herr Professor selbst? Wer hat die 100 wichtigsten Twitter Accounts der oder zur Piratenpartei zusammengetragen- „also die, über die man Informationen kommt“? Immerhin hört es sich richtig nach politikwissenschaftlich seriöser Arbeit an. Hier ist aber bereits der erste Widerspruch zu vermerken. Einmal ist von Twitterern „der Piratenpartei“ die Rede. Dann wieder, nach plötzlicher Änderung, „zur Piratenpartei“. Was denn nun?

So hagelte es prompt Kritik. Da seien Leute drauf, die gar nicht Mitglied wären, beschwerte sich etwa Pirat sky, der die Mitgliederliste im Kopf und dennoch noch nichts von der „Mitmachpartei“ gehört zu haben scheint. DerPupe bemängelte „Process-Transparenz“.  Andere schlugen andere vor. Webrebell bejammerte, dass tauss drauf sei. Doch die Abstimmung lief bereits

Vorne lag erwartungsgemäß von Anfang an die Lieblingsdame der Piraten @afelia . Es folgten dann vor allem zahlreiche Berliner Piraten. Kaum twitterte ich dies, geschah Interessantes: Erstens holte ich massiv auf und näherte mich einigen meiner besten Berliner Piratenfreunde. Einige wurden gar überholt. Dieses Risiko konnte man aber wohl nicht eingehen. Möglicherweise hätte es auch gar nicht zum Buchtext gepasst. Also verschwand tauss-gezwitscher beim Stand von 47 Stimmen von urplötzlich von der Liste. Auch nach Stunden des Ausschlusses wäre dies immer noch ein Mittelplatz.

Bemerkenswerter ist aber: In einer laufenden Umfrage werden nicht nur mehrfach Prämissen verändert, sondern es werden offensichtlich politisch nicht genehme Entwicklungen korrigiert.

Update:

Aufgrund des Feedbacks haben wir die nicht-Piraten (zumindest die uns bekannten) wieder von der Liste genommen.

Nach diesem bemerkenswerten Vorlauf kann sich der geneigte Leser zumindest ein erstes Bild über die wissenschaftliche Qualität der versprochenen “spannenden Reportage”  machen. Ganz basisdemokratisch. Hoffentlich ist der Rest diese Buches über die Piraten weniger manipulativ als dieser Umfragekniff ins Clo. Der Berlinstoryverlag hat jedenfalls für eine interessante neue berlinpiratige Politstory gesorgt.

 

 

9 Gedanken zu „Ein Buch entsteht. Über die Piraten.

  1. pirat

    ‘Der Aufstieg der Piratenpartei verläuft so rasant wie der der NSDAP zwischen 1928 und 1933′, sagte Delius dem SPIEGEL.

    Was soll dieser Vergleich?

  2. Liz

    Die Piraten lassen sich vom System auffressen. Sie bedienen sich Mittel gegen die sie angetreten waren. Macht oder nur die Aussicht auf Macht scheint Menschen doch enorm zu verändern. *sigh*

  3. Glamypunk

    Wenn diesem seriösen Wissenschaftler erst im Laufe des Tages auffällt, dass weder Jörg noch ich Mitglied bei den #Piraten sind, dann kann ich mir so ungefähr ein Bild von dem Rest des Buches machen, qualitativ und so, bzw. er sich von so Leuten sagen lassen muss, Tauss wäre KEIN wichtiger Twitteraccount zu den #Piraten.

    Ob ich einer bin, darüber kann man tatsächlich streiten, ich hab nur viele Follower, aber dass der einzige Abgeordnete des Bundestages der #Piraten ein wichtiger Twitterer zu dem Thema ist, das steht völlig außer Frage.

    Die Sache stinkt gewaltig.

  4. Balaver

    Ist die Mitgliederdatenbank nicht geheim? Woher weiß man denn so genau, wer Mitglied ist und wer nicht? Und woher weiß man, wer hinter einem Twitteraccount wirklich steckt? Alles sehr wissenschaftlich fundiert, doch. 😉

  5. Glamypunk

    Gelesen. Und wie kann das sein, dass wir Beide im nachhinein rauszensiert werden bei so einer seriösen basisdemokratischen Veranstaltung und Buch von ihm?

    Anmerkung tauss: Vor allem, wie ausgeführt, nach “monatelangen Recherchen” zu “bedeutenden” Accounts ZU Piraten und nicht DER Piraten. Die Sache stinkt schlicht.

  6. Clemens John

    Ui wo es um Piraten und Oldenburg geht sind die Piraten Oldenburg ganz bestimmt nicht weit 🙂

    Der Autor hatte uns für das Buch zu einem Seminar in die Uni eingeladen. Wer wissen möchte worum es da ging und wie das so ablief der kann ja mal in unserem Blog vorbeischauen 😉

    http://piratenpartei-oldenburg.de/2012/03/03/oldenburger-piraten-zum-interview-in-der-universitat-oldenburg/

    Mein persönliches Fazit aus der Veranstaltung: seriös, gut und ausgiebig vorbereitet.

  7. Glamypunk

    Ich lag bei #17, da war ich weg. 😀 Übrigens Platz 1-2 aller Nichtpiraten, wie man das jetzt sehen mag.

    Auf einmal war ich nicht mehr genehm…

Kommentare sind geschlossen.