Schlagwort-Archive: DIN5008

DIN-Norm 5008 und ähnliches, was die Welt braucht

Hat sich jemand meiner Mitzwitscherer in letzter Zeit vergeblich um einen Job beworben und kam nicht zum Zuge? Dann hatte er sicher sein MS-Office nicht richtig eingestellt oder kein Lineal zur Hand.  Denn, ich komme später darauf zurück, auf Qualifikation kommt es nicht an!

Sondern auf die Einhaltung der DIN 5008. Danach ist auf den Abstand der linken Blattkante zum Absender von 24,1 Millimetern zu achten. Oder auf den von 49,5 Millimetern bei Aufzählungen und Einrückungen, den Zeilenabstand von oberer Blattkante zur 5. Zeile mit 16,9 Millimetern, auf 109,7 Millimeter von der rechten Blattkante etc. etc. Ergänzend hat das Empfängerfeld nach Auffassung unserer DIN- Verwalter nur 9 Zeilen, womit Durchschnittsmensch auch eigentlich zurecht kommen müsste.

Ich nicht normangepasster Tor finde es originell, das Datum meiner Briefe irgendwo ganz oben zu platzieren. Pech! Keine Chance für Tauss, einen Prakti,- Azubi- oder Vorstandsjob zu ergattern. Denn professionelle DIN-Bürokraten warnen davor, in dieser Form nicht der Norm zu entsprechen. Und Norm in Deutschland muss sein. Man kann es auch an einem simplen Vorgang wie der Zahnspange erklären.

Bei uns in der Nachbarschaft trugen vor Jahrzehnten ganze zwei bedauernswerte Kinder Zahnspangen, weil es für die beiden eben zahnmedizinisch notwendig war. Wahrscheinlich zur Vermeidung von Hänselei wird heute jedem Kind zweckmäßig zu einem millimetergenauen  Einheitsgebiss verholfen. Irgendwas wird mit dem Kiefer schon nicht stimmen und im Zweifel wird zu diesem Zweck auch gleich ein gesunder, wenngleich natürlich überflüssiger, Backenzahn mit entfernt. So hat der Zahnarzt ein paar Jahrzehnte später schon früh mehr Platz für seine Implantate.

Eigentlich schade, dass man auf unseren genau vorgeschriebenen biometrischen DIN- Rahmen- Passbildern  sein hingebogenes Einheitsgebiss gar nicht zeigen darf. So  liessen sich doch Terroristen im Scanner erkennen: Ein fremdländisches Gebiss aus einem Schurkenstaat könnte gleich in der Präventivdatei bei Interpol gespeichert werden.

Doch nicht nur unsere Einheitsgebissler- und Bewerber  entsprechen normgerecht der ursprünglich ganz anders zu verstehenden Forderung nach  deutscher Einheit.

Auch unsere Einheitsbildung führt dem Ziel der DIN- Republik Deutschland systematisch näher. So erklärte doch kürzlich ein  Gymnasiallehrer aus unserer Umgebung einigen erstaunten Eltern, dass er sich in seinem Unterricht allenfalls  “an den nach der Mitte ausgerichteten Lehrplan halten könne” . Und wer für seinen Nachwuchs mehr wolle, möge doch bitte Elite- Sommerkurse buchen oder im anderen Falle eben für private Nachhilfe sorgen.

Wahrscheinlich kann dieser Lehrer nicht einmal was für seinen Einheitsuntericht, sondern bekam  ihn vorgeschrieben von jenen, die auch Bildung gerne nach dem Millimeterpapier ausrichten. 8,4 Millimeter vom oberen Rand Hauptschule, 19,4 vom rechten Rand darunter Gymnasium, bei 16,3 Rückstufung zur Realschule, wo der Einheitsunterricht der 7. Klasse leider nicht einmal mehr in Kilometern zu dem des Gymnasiums passen will,  was dann wieder, diesmal auf den Millimeter genau, zu einem Downgrade in die Hauptschule führt.

Zitat: Bevor ein Personalchef heute zu lesen beginnt, wird anhand der Optik, also der Einhaltung der DIN-Norm, eine Vorauswahl getroffen. Praktischerweise wird die mit MS- Word gleich angeboten. Störende, also der Norm widersprechende Faktoren, haben keine Chance. Daher der empfiehlt der DIN- Berater auf BEWERBEN.DE väterlich, daraus stammen die Zitate,  sich eben gleich an die 5008- Norm zu halten. Denn wer hier durchfällt, so kann man es wörtlich nachlesen, “kann über noch so gute Qualifikationen oder Referenzen verfügen- punkten kann er oder sie nicht mehr”.

Klartext: Nicht die Qualifikation entscheidet, sondern die Übernahme der DIN- Norm. Jetzt erahnt man, wie Angela Merkel ihr Kabinett zusammen gesetzt hat und wie Frau Köhler Ministerin wurde.

Apropos: Sollte ich mal wieder jemanden einstellen, fliegt jede DIN 5008- Bewerbung erstmal auf die Seite. Ich will wissen, ob jemand mehr kann als eine “professionelle Musterbewerbung nach DIN in MS- Word abzusetzen. Wahrscheinlich sitzt ein kreativer, interessanter Mensch vor mir.