13 Punkte zum alltäglichen Wahnsinn……

 

IMG_1493

…über den man derzeit fast den Überblick verliert und über den es sich eigentlich zu schreiben lohnte. Doch kommt man kaum mehr hinterher…….

Hier also zumindest mal die Themen zum Schweigen der Schafe (mir also einschließlich):

1.  Die USA rüsten die Ukraine und das Baltikum gegen Russland militärisch auf. Der Osten der Ukraine soll der NATO nicht verloren gehen. Amis planen Krieg und keinen Atlantiker interessiert’s.

2.  Die Morde vom Maidan und von Odessa bleiben unaufgeklärt. Kiew kauft Bomben gegen die „eigene“ Bevölkerung, statt offene (Gas-)Rechnungen zu begleichen. Die Opfer von MH17 werden ohne Beweise Putin angelastet.

3.  Amerikaner foltern unverdrossen für die „Freiheit“. „Unser“ Schäuble (noch immer amtierend) fand Folter aber schon im Jahr 2005 angemessen. Der Friedensnobelpreisträger EU faselt unverändert von „westlichen Werten“. Strafverfolgung der Täter? Pustekuchen.

4.  Die Türkei wird von der EU zu Recht kritisiert- in Spanien und Ungarn verschwinden Demokratie und Freiheit dagegen fast unkommentiert.

5.  „Freihandelsabkommen“ wie TTIP und CETA sollen um jeden Preis kommen. Merkel behauptet (wie EU- Funktionäre), mit dem Kopf tief im Hintern der USA verankert, damit „europäische Standards“ transatlantisch durchsetzen zu wollen. In Nordamerika klatscht man sich vor Vergnügen auf die Schenkel.

6.  Der deutsche Bundestag mutiert in seiner Mehrheit endgültig zum unkritischen Abnickorgan einer GroKo.

7.  Der deutsche Bundespräsident (das Amt abschaffen!) agiert als polarisierender kalter Krieger.

8.  Der Libanon mit 6 Millionen Einwohnern verkraftet ohne nennenswerte ausländische Hilfe 1,2 Millionen Flüchtlinge. In Dresden, Berlin usw. wird gegen Flüchtlinge demonstriert.

9.  Deutschland rüstet die PKK auf und verbietet sie im Inland als „Terrorgansiation“.

10. NSU wird nicht aufgeklärt. Die GroKo ist dagegen, weil es unsere Dienste ärgern könnte.

11. NSA wird nicht aufgeklärt. Die GroKo ist dagegen, weil es die Amerikaner ärgern könnte.

12. Bahnhöfe werden mit Milliardenaufwand verbuddelt, obgleich es keinerlei verkehrspolitischen Sinn macht (S21) und hinten wie vorne Geld für Infrastruktur fehlt.

13. Nicht zuletzt: der in solchen Zeiten eigentlich bitter notwendige politische Journalismus hat sich selbst durch Fernsehsatire und den „Postillon“ bestens ersetzt.

Anmerkung: Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit.

4 Gedanken zu „13 Punkte zum alltäglichen Wahnsinn……

  1. Horst Hörster

    Au weia, lieber Herr Tauss. Wenn ich auch nur die Punkte 1. und 2. lese – und den Rest lese ich erst NACH diesem Kommentar -, dann schaudert’s mich wirklich, mit WEM Sie sich da gemein machen und für WEN Sie hier Partei ergreifen. Warum tun Sie das?
    MfG, h.

    Anmerkung: Warum ich das tue? Aus reinen Gründen der Vernunft. Und mit nur etwas Nachdenken dürfte man zu vergleichbaren Ergebnissen kommen 🙂 Viel Erfolg dabei!

  2. Mill

    Zu Punkt 5. Schenkelbrecher könnte man sowas nennen.
    Der riesige Unterschied zu normalen Freihandelsabkommen, die auf Augenhöhe erzielt werden ist doch, dass diese wirklich noch angepasst werden könnten. Dies ist bei TTIP an einigen entscheidenden Stellen aber nicht vorgesehen und das kann drastische Auswirkungen entfalten. Daneben ist fraglich ob zu einem Erfolgsmodell gehören kann, dass an einigen Stellen rechtstaatliche Institutionen und etablierte Wege umgangen werden und Verhandlungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit höchster Diskretion geführt werden. Wenn die Folgen doch für alle Beteiligten spürbar werden und so positiv sind, wie geschildert müsste das ja nicht notwendig sein.

  3. thinktank_europe

    1.) Das Baltikum und die Ukraine werden nicht zur Aufrüstung gezwungen. Es sind freie Länder die um Hilfe gebeten haben. Das ein Land wie Litauen, dass nicht mehr Einwohner hat als die bei einer russischen Militärübung eingesetzten Soldaten, ein hohes Sicherheitsbedürfnis hat, dass sollte selbstklärend sein.
    Wer wirklich einen Krieg plant wird klar, wenn man sich die Rüstungsbemühungen Russlands und der NATO ansieht. Während alle Länder, selbst die USA, Einsparungen im Militärbudget vornahmen (bzw. vornehmen mussten), steigert Russland seine Militärausgaben unaufhörlich (auf 6,8% des BIP in 2015 ! )

    2.) Die Russen, die in der Ukraine nachweislich kämpfen ( auch “Urlauber genannt” ) sind nicht das eigene Volk sondern feindliche Kämpfer, die die Ostukraine zwar vlt. noch nicht Einnehmen wollen – wohl aber die Ukraine unterminieren. Dazu kommt die annektierte / besetzte Krim. Die Ukraine befindet sich de Fakto im Krieg gegen Russland.
    Bei Maidan, Odessa und MH17 ist eine Lückenlose Aufklärung wirklich wünschenswert.

    4.) Das ist nicht wahr. Ungarn wird schon seit längerem durch Presse und EU kritisiert bzw. Sanktioniert. Auch Spanien gerät in die Presse.

    5.) Die EU und Freihandelsabkommen sind schon jetzt Erfolgsmodelle. Nicht umsonst kopiert Russland das Prinzip mit der Eurasischen Union. Auch diese handelt Freihandelsabkommen mit anderen Ländern aus. In jedem Vertrag und Prozess gibt es viel Potential für Verbesserungen.

    8.) Wer demonstriert da? Meistens die gleichen, die bekennende Putin-Fans sind. Neo-Nationalisten “Ich bin kein Nazi aaaaaber… “.
    http://www.volksdeutsche-stimme.de/aktuell/gefahrfe_2014de.htm

    9.) Doppelmoral. Sicher. Aber was ist das geringere Übel? Ein starker islamischer Staat, der ebenfalls eine Terrororganisation ist (2 Terrororganisationen, die sich gegenseitig Aufreiben – ist doch toll) oder eine PKK, die nur das Gebiet verteidigt, in dem sie ansässig sind?

    12.) Zustimmung. Betrifft den gesamten Bereich der Infrastrukturplanung ( BER, U-Bahnbau, Brücken usw.)

    13.) Der politische Journalismus ist vorhanden. Was nicht vorhanden ist, ist eine wirkliche Medienkompetenz – der kritische Umgang mit Medien. In Russland, der EU und Russland – überall. Hervorzuheben sind die Öffentlichen, die sich sehr Bemühen (Gegenpositionen mit den Interviewpartnern Poroschenko und Putin dargestellt). Fehler machen diese – aber absichtliches Fälschen wie im russischen Fernsehen ( “Nacktbilder an einer Jugendzimmerwand” ) – nein. Wirkliche Gegenpositionen sieht man in den wichtigen russischen Sendern gar nicht.

  4. Pingback: dies.und.das | monstropolis

Kommentare sind geschlossen.