Kipo: Union sollte den Ball flach halten….

Jörg Tauss sagte im Interview mit dem Radiosender ffn in Hannover 27.2.14), gefragt nach einer “Empfehlung” an Edathy:

“Sebastian Edathy selbst würde ich den guten Rat geben, sich eben nicht zu verstecken, sondern wirklich sich zu stellen und sich zu bekennen. Das was er tut, nämlich völlig auf Tauchstation zu gehen und sich da aus dem “Untergrund” zu äußern, das ist problematisch. Ich würde ihm empfehlen, nachdem er sich ja auch geoutet hat, er hätte das Material bestellt, sich dazu zu bekennen, sich möglicherweise mit einer Therapie zu beschäftigen. Aber dieses Rumgeeiere ist nicht in Ordnung. Und was ich Herrn Edathy, der nie zu meinen engen Freunden gehörte in der SPD-Fraktion, Sie kennen ja die Steigerung, Feind-Todfeind-Parteifreund, er war sicher Letzteres. Er war der Erste, der mich nicht mehr gegrüßt hat. Er war der Erste, der auch meinte, auf Distanz gehen zu müssen, mich dann gesiezt hat. Das halte ich für eine sehr merkwürdige Verhaltensweise. Zumal dann, wenn man sich selbst fragen muss, kann es mir mal ähnlich gehen. Und ich denke, Edathy geht es schlechter als es mir in der vergleichbaren Situation damals gegangen ist.”

 Zur Edathy-Debatte im Landtag in Hannover 

http://www.focus.de/politik/deutschland/landtag-eklat-bei-aussprache-zu-affaere-edathy-im-landtag-in-hannover_id_3644055.html

sagte Jörg Tauss dem Radiosender ffn in Hannover: 

 “Aber wenn die Union im Landtag der SPD vorwirft, Vorgänge zu vertuschen, dann ist mein Gefühl von Fairness ein Stück weit verletzt, gerade wenn man selbst Leichen im Keller hat….  Ich will jetzt auch nicht mit Dreck werfen. Aber es gibt nun wirklich den eindeutigen Fall eines früheren CSU-Abgeordneten, der schlimmer weise sogar Mitglied der Kinder-Kommission war, immer groß zum Thema Kinderrechte getönt hat, bei dem ganz harte Kinderpornografie gefunden wurde. Der wurde von der CSU sehr unauffällig aus dem Verkehr gezogen und auch heute wird er nur noch als “S.” bezeichnet, das ist der Name. Während eben bei der SPD die Fälle, sei es der Fall Edathy oder mein Fall ja doch medial riesige Aufmerksamkeit erregten, war das bei der Union nicht der Fall. Und es gibt auch weitere Fälle aus der Union, wo politische Funktionsträger, nicht nur Abgeordnete, sondern auch im Angestelltenbereich hier involviert waren…..Die CDU und die CSU sollten in diesen Fragen den Ball also wirklich flach halten.”

4 Gedanken zu „Kipo: Union sollte den Ball flach halten….

  1. Lammi

    lustig. ich hab davon noch nie was gehört (also von herrn s. und seiner bildersammlung). bei jörg tauss wusste es die bild vor seinem anwalt. bei sebastian edathy durfte die “interessierte” öffentlichkeit sogar der durchsuchung seiner privaträume beiwohnen. bei herrn s. wird noch nicht mal der volle name genannt. hohe beamte im bka werden einfach weiterbeschäftigt.

    ja, deutschland ist ein rechtsstaat, kein zweifel.

    nur um das noch klarzustellen: ich finde es absolut korrekt, den mann zu anonymisieren. das, was bei jörg tauss und sebastian edathy abgelaufen ist, ist einfach ein unding.

  2. Uw59

    Herr Tauss, irren Sie sich vielleicht?

    Den Namen dieses CSU-Abgeordneten und hochrangigen Repräsentanten des Bundes der Vertriebenen kann ich in der Kinder-Kommision nicht finden.

    Anmerkung: Ich irre mich nicht. Betrifft auch nicht DIESE Legislaturperiode.

Kommentare sind geschlossen.