parkschuetzer.deparkschuetzer.de

Tauss Nummer 1 bei twitter

5. September 2010

Nette Nachricht: Ich führe bei twitter die TOP 20 Liste unter den deutschen Politikern an. Mit knapp 11.700 Followern liegt der böse Tauss vor Familienministerin Christina Schröder (CDU), 10.700, Volker Beck (Grüne), 7.082, Hubertus Heil (SPD) 5.813. Andere Prominente wie Gregor Gysi (Linke) oder Hermann Otto Solms (FDP) belegen die Plätze 11 und 13. Die Daten wurden von der Berliner Landau Medien AG ermittelt (siehe unten).
Ich führe diesen unveränderten Erfolg bei twitter auf mein früheres Bundestagsengagement für Bürgerrechte, Bildung und Forschung und vor allem auch auf die gegen mich gerichtete politische Strafjustizposse zurück, bei der ich im Mai des Jahres vom Landgericht Karlsruhe wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material zu einer 15-monatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden war. Dieses Urteil wird von mir unverändert nicht akzeptiert, auch wenn es nach einer dubios rekordverdächtigen Eilentscheidung des Bundesgerichtshofs rechtskräftig geworden ist. Die Leute in den sozialen Netzwerken wie twitter sind aber offensichtlich politischer als es sich die Karlsruher Polit- Strafverfolger ausmalen können und meine Gegner es sich wünschen.
Promi-Barometer: Top-20 der Politiker bei Twitter

Rang Politiker Partei Anzahl Follower
1 Jörg Tauss parteilos 11.686
2 Dr. Kristina Schröder CDU 10.747
3 Volker Beck Bündnis 90/Die Grünen 7.082
4 Hubertus Heil SPD 5.813
5 Thorsten Schäfer-Gümbel SPD 4.996
6 Björn Boehning SPD 4.307
7 Ralf Stegner SPD 3.913
8 Patrick Kurth FDP 3.595
9 Frank Schäffler FDP 2.369
10 Matthias Groote SPD 2.287
11 Gregor Gysi Die Linke 1.895
12 Malte Spitz Bündnis 90/Die Grünen 1.858
13 Hermann Otto Solms FDP 1.841
14 Daniel Mack Bündnis 90/Die Grünen 1.831
15 Lars Klingbeil SPD 1.813
16 Johannes Vogel FDP 1.772
17 Florian Pronold SPD 1.689
18 Michael Rüter SPD 1.637
19 Steffi Lemke Bündnis 90/Die Grünen 1.632
20 Alexander Sempf SPD 1.485

Das Unternehmen:
Die Berliner Landau Media AG ist einer der führenden Anbieter im Bereich Medienbeobachtung und Medienresonanz-Analysen in Deutschland. Mit über 200 Mitarbeitern erstellt Landau Media Analysen und Pressespiegel aus Printmedien, Internet, TV, Hörfunk, Nachrichtenagenturen und Web2.0 Portalen. Das Unternehmen ist seit über 13 Jahren erfolgreich am Markt tätig. Weitere Informationen unter www.landaumedia.de.

16 Reaktionen zu “Tauss Nummer 1 bei twitter”

  1. Skunkiam 5. September 2010 um 21:25 Uhr

    John Cleese aus der Britischen Komikertruppe „Monty Phyton“ hat ein mal gesagt „Zeig mir deinen Bösewicht und ich sage dir welche Qualität dein Film hat“. Darauf hin nahm er die Rolle als „Halbtyr, der Schwarze“ im Film „Erik der Wikinger“ an.

    Mit lieb sein wurde noch keine Schlacht geschlagen.

  2. […] ob Tauss gegen die nunmehr rechtskräftige Verurteilung vor das BVerfG zieht – er selbst schreibt auf seiner Webseite, die Verurteilung werde von ihm „unverändert nicht akzeptiert”, auch wenn sie aufgrund […]

  3. wolframcgnam 6. September 2010 um 07:38 Uhr

    Die „Hohlbirne“ Dr. Schröder ist vermutlich wegen Ihrer zwei Argumente + dem nicht verachtenswerten Rest auf Platz zwei. An Ihren Tweets oder Ihrer Politik (Muhahahahaaaa) kann es nicht liegen.

    Warum „Volki“ auf Platz drei ist weiß ich nach dem letzten Bundestagswahl-Tweet nicht (So von wegen: Die Piratenparteiwähler sind an der Regierung die wir jetzt haben Schuld oder so). Und ab drei ist es ja eh wurscht. Oder kennt jemand Sportler ab dem dritten Platz die erfolgreich sind? Ebent 😉

    Die haben so ein Glück, das die nächste Bundestagswahl noch lange hin ist. Obwohl: „Der deutsche Bürger“ vergisst leider wieder viel zu schnell (Oder bringt (Volker Pispers sic!) „Die Merkel nicht mit der Regierung in Verbindung“).

    Ich könnte momentan echt brechen politisch gesehen..

  4. obkam 8. September 2010 um 07:58 Uhr

    „Nette Nachricht“ Ja; das ist sie! Herzlichen Glückwunsch zum Titelgewinn. Wobei: Was ist dieser Titel „wert“? Ich selber halte ihn für einen „Titel ohne (politischen) wert“. Ich zitiere mal die Welt-online: „Der 56-Jährige sollte sich damit abfinden, dass die Politik für ihn vorbei ist.“

  5. uliam 8. September 2010 um 22:07 Uhr

    Und wo sind Merkel, de Maizière und die anderen Leyen?

    Oder kann es sein das diese Twitter nicht nutzen da im Internet ja nur böse Sachen sind und der Raum deren Ansicht nach Rechtsfrei ist.

    Wird Zeit für 8. Wonderland!

  6. Geisterkarleam 9. September 2010 um 10:49 Uhr

    Ob es an den zwei Argeumenten liegt, wie Wolfram meint, weiss ich nicht.
    Ansonsten ist das aber eher mal wieder „Sausage-Party“. Soviel zu Frauen und Internet! *duck*

  7. Paulam 9. September 2010 um 18:29 Uhr

    @ obk

    Ausgerechnet aus der Zeitschrift zu zitieren, die täglich erneut deutliche Erklärungen dafür liefert, was „gleichgeschaltete Medien“ aus politisch-wirtschaftlichem Kalkül zu leisten haben, zeugt nicht gerade von wacher Auffassungsgabe.

    Dass das besagte Zitat dazu noch aus einer dümmlichen Klickstrecke von 201 (zweihunderteins!) „Beurteilungen“ ausgewählt wurde,

    http://www.welt.de/debatte/article4741211/WELT-ONLINE-beurteilt-Politiker-und-Prominente.html

    lässt mit Verlaub auf einen unkritisch-spießerhaften Tunnelblick schließen.

    Unsere herrschenden Mächte sind froh: Ohne entsetzte Reaktionen angepasster Bürger, die immer noch glauben dass unsere Presselandschaft von Pressefreiheit geprägt, und dass die lückenlose Staatskontrolle über sämtliche Leitmedien ein Gerücht sei, wären mediale Treibjagden inkl. sozialer Exekutionen nur halb so erfolgreich.

    Es entspricht üblichen Verlogenheiten der Springer-Presse, dass die stellvertretende ‚Die Welt‘-Chefredakteurin Andrea Seibel in ihrer nachtretenden Tauss-Beurteilung schreibt, dass „sein Fall aufsehenerregend und immer unter dem Verdacht der Vorverurteilung“ war.

    Frau Seibel verschweigt, dass gerade „ihr“ Springer-Imperium den Vorgang mitsamt systematischer Vorverurteilung (in freundschaftlichster Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft!) in reißerischen Aufmachungen erst zum aufsehenerregenden Fall „Tauss“ aufgebläht hat.

    Darauf hin am 01.9.2010 zu schreiben, “Der 56-Jährige sollte sich damit abfinden, dass die Politik für ihn vorbei ist”, ist eine kontinuierliche Fortsetzung der im März 2009 begonnenen Schmutzkampagne gegen den politisch immer noch unbequemen Abgeordneten.

    Wer perfideste Methoden der Meinungsmanipulation so kunstvoll beherrscht, wird auch schon mal mit dem Job einer stellvertretenden Chefredakteurin belohnt.

    Für sie, obk, wäre in DEM Verlag sicher auch noch ein Plätzchen frei…

  8. obkam 9. September 2010 um 21:00 Uhr

    @Paul

    Erst einmal: Mit Ihrem Link liegen Sie daneben; was der hier soll bleibt schleierhaft. Und „verschlafen“ halte ich die Meinung, dass Hr. Tauss politisch noch etwas bewegen wird. Die Realitäten sehen anders aus. Und ich kann damit leben… 🙂

  9. karam 10. September 2010 um 15:29 Uhr

    „Ich zitiere mal die Welt-online: “Der 56-Jährige sollte sich damit abfinden, dass die Politik für ihn vorbei ist.”

    Kennen Sie den dahinterstehenden Verlag, und wie dessen Vorstand seine eigenen Kunden in Wort und Schrift sieht? So hat man nämlich im Jahr 2005 dem Kartellamt gegenüber zum Versuch einer Übernahme v. Pro7/Sat1 Bedenken auch damit begegnet, auf eine gewisse Zielgruppe einzugehen. Genauer, man war sich nicht zu schade, Lesergruppen in Schreiben an das Kartellamt als dumm zu bezeichnen. Und wie sehen zwischenzeitlich Gerichte die Leser?^^ „Beim taz-Spot würden Bild-Leser als „dumm und begriffsstutzig“ dargestellt, sie seien nicht in der Lage, die anspruchsvolle taz zu verstehen, so die Hamburger Richter. Sie räumten zwar ein, dass der Spot „witzig“ und „künstlerisch anspruchsvoll“ sei, außerdem weise er einen „nicht unerheblichen Wahrheitskern“ auf – dennoch hielten sie ihn für „unangemessen“. “ http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/darf-man-ueber-bild-leser-lachen/

  10. obkam 12. September 2010 um 19:42 Uhr

    „Kennen Sie den dahinterstehenden Verlag…“ Vergessen Sie den Verlag; aber das ist Volkes Meinung. Und die ist nun einmal entscheidend in der Frage, wer was bewegt.

  11. karam 25. September 2010 um 21:31 Uhr

    ”Vergessen Sie den Verlag; aber das ist Volkes Meinung.“

    Sind Sie da so sicher? Anders gefragt, was könnte wohl das Volk bewegen?

    http://www.youtube.com/watch?v=fQgalMWKXa4
    http://www.youtube.com/watch?v=RyoQ0DlupNY
    http://www.youtube.com/watch?v=YrQAUqoF43o
    http://www.youtube.com/watch?v=7De_X_TvnXo
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1145412/Bahn-Milliarden-fuer-unsinnige-Projekte#/beitrag/video/1145412/Bahn-Milliarden-fuer-unsinnige-Projekte
    http://www.kopfbahnhof-21.de/
    http://www.stern.de/politik/deutschland/hartz-iv-sozialverbaende-kritisieren-regierung-1607451.html
    http://wiki.piratenpartei.de/Parteiprogramm/%C3%84nderungsantr%C3%A4ge/Reform_der_Regelungen_der_Abgeordnetenbestechung_%28%C2%A7108_e_Strafgesetzbuch%29
    http://www.presseportal.de/pm/75892/1685075/swr_das_erste

    Die Liste ließe sich fortführen.

    Kommentar: Sie sollten die rosarote Brille abnehmen, einmal durch die Straßen gehen und mit den Leuten, die Sie treffen das Gespräch suchen.

    Ich frage mich, auf wessen Seite stehen Sie? Auf die Derjenigen, die ihre Quote mehr als erfüllen könnten, dazu beizutragen, Deutschland vielleicht in Jahren mit inhaltsleeren Papiertiger-Debatten und gänzlich falschen Entscheidungen abzuwickeln, oder Kritikern an deren Verfehlungen? Es ist ein langer Weg, diejenigen in der Debatte zu entlarven, die aus eigenem Interesse öffentlich die Unwahrheit sagen. Aber es ist ein lohnenswertes Ziel, das zu tun und sich dabei für eine Besserung und für Perspektiven einzubringen.

  12. obkam 26. September 2010 um 19:10 Uhr

    „Anders gefragt, was könnte wohl das Volk bewegen?“ Es ist natürlich hip, wenn innerhalb von Diskussionen mit irgendwelchen Links zu irgendwelchen Themen geantwortet wird, die mit der eigentlichen Fragestellung nichts – aber auch rein gar nichts – zu tun haben um damit lediglich seine vorgefasste Meinung darstellen zu wollen. Machen Sie mal die Augen auf – mit der Geschichte wird Hr. Tauss politisch nun einmal nichts mehr bewegen. Sieht man auch schon hier im Blog. Ist doch mittlerweile „tote Hose“. Ach ja – zur Seite: Ich stehe auf meiner Seite. Wenn Sie sich nur an anderen orientieren ist das aber Ihre Sache.

    Anmerkung tauss: Gähn, lieber obk. Wird es nicht langsam langweilig, immerfort sein eigenes Geschwätz von gestern neu aufzuwärmen?

  13. obkam 27. September 2010 um 07:11 Uhr

    „Gähn, lieber obk. Wird es nicht langsam langweilig, immerfort sein eigenes Geschwätz von gestern neu aufzuwärmen?“ Nein… momentan nicht! Aber anders festgestellt: Ihr Geschwätz hat man Ihnen nicht einmal vor Gericht geglaubt und trotzdem kochen Sie es noch. Siehe Blogeintrag von gestern. Sie können aber gerne überlegen meine Einträge hier zu sperren. Wäe ja nicht das erste mal, dass sie bei unliebsamen Usern so vorgehen. Dann wäre das mit der „Zensur“ auch wieder einmal erledigt.

  14. Michael Henkeam 27. September 2010 um 08:18 Uhr

    @obk, blubb.

  15. obkam 27. September 2010 um 17:49 Uhr

    @Michael Henke Verständigungsprobleme?

  16. karam 5. Oktober 2010 um 10:57 Uhr

    „Es ist natürlich hip, wenn innerhalb von Diskussionen mit irgendwelchen Links zu irgendwelchen Themen geantwortet wird, die mit der eigentlichen Fragestellung nichts – aber auch rein gar nichts – zu tun haben um damit lediglich seine vorgefasste Meinung darstellen zu wollen.“

    Selbst Ihnen müsste bei den Links eine gewisse Tendenz auffallen. Nicht wahr?

    Nochmal zum mitschreiben, gewisse Politiker lügen wie gedruckt. Mehr noch… Zuletzt sichtbar im Zusammenhang mit Stuttgart 21, siehe http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-trickste-bahn-verwaltungsgericht-aus.ed3bc962-03d9-4dd3-a1b9-dc7d7deadb83.html & http://dontknow.me/at/?http://stscherer.wordpress.com/2010/10/03/stuttgart-21-wenn-die-baumfallung-rechtswidrig-ware/ !

    Bei dem Thema Stuttgart 21 geht es längst auch um Kinderschutz. Wenn nämlich Hundertschaften der Polizei mit Knüppeln, Wasserwerfern und Pfefferspray gegen Kinder und Jugendliche eingesetzt werden, kann man sich fragen, ob das nicht nur nicht rechtens, sondern schon längst ein Grundsatzproblem gewisser Parteien ist. Zumal das, was vorangetrieben wurde (Abholzung mehrerer Bäume) aufgrund bestehender Gesetze nicht erlaubt war.

    Meiner Auffassung nach braucht es (am besten in der nächsten Bundesregierung) einen konsequenten Justizminister, der auch in den eigenen Reihen aufräumt. Dafür käme wie ich finde, eigentlich nur Jürgen Roth, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Roth_%28Publizist%29 in Frage!

    Immerhin jemand, der berufsbedingt umfassend über alle Facetten von organisiert kriminellen Strukturen informiert ist. Deshalb sieht ihn die Rheinische Post zumindest als einen „der „besten Kennern der Materie“ organisierte Kriminalität.

    Zum besseren Verständniss verweise ich auf: http://www.juergen-roth.com/ | http://mafialand.de/ | http://www.youtube.com/watch?v=8I17JIVMuNs | http://www.youtube.com/watch?v=2JimgWWJGiA | http://jungle-world.com/artikel/2010/36/41694.html