Göttinnendämmerung II und III

Aktualisierung 2. 12. 20010

Innocence in Danger antwortet doch: Zumindest der FAZ. Also gibt es jetzt etwas mehr Klarheit über die Spendenmittel und FAZnet hat auch gleich versucht, alles als völlig harmlos und selbstverständlich darzustellen. Doch ist wohl das Gegenteil der Fall, wenn man den FAZ-Zahlen Glauben schenken darf:

Eine Nachfrage bei „Innocence in Danger“ ergibt, dass der Verein 2009 eine Spendensumme von 270.173 Euro eingenommen hat. Das Präventionsmodell „Smart user“ wurde von der „Aktion Mensch“ gefördert und von der Auerbach-Stiftung unterstützt. 2009 habe man für das Projekt von „Aktion Mensch“ eine Abschlagszahlung von 74.962 Euro und von der Auerbachstiftung 30.000 Euro erhalten. 2010 hat „Innocence in Danger“ bis Ende Oktober knapp 200.000 Euro Spenden eingenommen, sagt Stephanie zu Guttenberg. Die 500.000 Euro von „Wer wird Millionär?“ seien noch nicht überwiesen worden. Sie sollen 2011 eine flächendeckende Präventionsberatung von Jugendlichen für Jugendliche ermöglichen.

So weit – so schlecht. Nur am Rande ist die Frage interessant, wo die 500.000 Euro dann bislang geparkt sind? Mindestens so interessant: Diese Präventionsberatung wurde bereits lange vor dem noch nicht eingegangenen Jauch-Geldsegen als Projekt vorgestellt. Zitat:

„In Schulen, Vereinen und Freizeiteinrichtungen werden Jugendliche ihre sogenannten Peers (also andere Jugendliche über Schutz vor sexualisierten Übergriffen durch die neuen Medien aufklären.“ Ungeachtet der Tatsache, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie neue Medien auf Jugendliche sexuell übergreifen wird dieses Projekt bereits durch das Schröder-Ministerium gefördert. Über die Höhe dieser Förderung gibt es bislang keine Auskunft (angefragt). Doch was geschah mit den 270.173,– Euro im Jahre 2009?

Durchgeführt wurde eine weitere Kulturwoche für 4 Jungen, 2 Mädchen und 2 Mütter- laut Geschäftsbericht auch gesponsort. Freundlicherweise zahlte Friedrich Georg Prinz zu Preußen sogar einmal Kost und Logis auf Burg Hohenzollern. Dabei ist zu hoffen, dass dem Prinzen für die Logis der Kinder im eigenen Haus keine erheblichen Kosten entstanden. Oder erhielt er dafür gar eine Spendenquittung? Die Gruppe wurde zudem von 3 Künstlern und vielen Innnocence-Fachkräften aus der Schweiz, Frankreich und aus Deutschland begleitet.

Offensichtlich gab es also mehr Begleiter als Kinder. Künftig soll dieses Projekt nun ausgeweitet und wissenschaftlich begleitet werden. Reisen dann noch zusätzlich Wissenschaftler an? Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Ein Kulturprojekt für missbrauchte Kinder ist eine sehr gute Idee. Aber stimmen hier die Relationen? Und wenn Kost und Logis bezahlt wurden: Wofür entstanden Innocence in Danger Aufwendungen aus den Spendenmitteln?

Ebenso für missbrauchte Kinder wurde das jährliche Sommercamp durchgeführt. Informationen darüber wurden offensichtlich in den letzten Tagen aus der Homepage entfernt. Früheren Angaben zufolge handelte es sich aber auch dabei maximal um 10 Kinder beziehungsweise Mütter.

Interessant ist auch das Thema UNESCO. Hier schreibt die FAZ wie Innocence in Danger selbst, dass sich deren stellvertretender (sic!) Generalsekretär Offenhäuser hinter den Verein gestellt habe. Zitat: Die Deutsche UNESCO Kommission (DUK) unterstützt mit Nachdruck die Ziele des Vereins Innocence in Danger . Sehr interessant. Ich war jahrelang Mitglieder der DUK und zugleich deren Vorsitzender für den Fachbereich Kommunikation und kann mich zu keinem Zeitpunkt erinnern, dass mit dem DiD-Hauptziel, nämlich der Errichtung einer Internetzensurinfrastruktur, Übereinstimmung bestanden hätte. Ganz im Gegenteil.

Das Thema bleibt spannend.

Nachdem Innocence in Danger juristische Schritte gegen die Berliner Zeitung angekündigt hat, wurde von mir bei der beauftragten Agentur nachgefragt und (Stand heute) noch nicht beantwortet:

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Pressestellungnahme. Daraus und aus dem Studium der Homepage ergeben sich einige Nachfragen:

Die Stellungnahme von Innocence in Danger wurde nicht durch den Verein selbst, sondern durch Sie herausgegeben. Arbeitet Ihre Firma bonne-nouvelle ehrenamtlich für Innocence in Danger oder erhalten Sie aus Eigenmitteln des Vereins ein Honorar? Falls ja: In welcher Höhe?

Wurden die von Ihnen angekündigten juristischen Schritte gegen Journalisten bereits eingeleitet?

Der Homepage des Vereins ist zu entnehmen, dass Innocence in Danger das Projekt  N.I.N.A betreibe. Richtig ist jedoch, dass es sich bei N.I.N.A. um einen eigenen eingetragenen Verein handelt, der allerdings wiederum von der Geschäftsführerin von Innocence in Danger geführt wird. Erfolgt diese Geschäftsführung ehrenamtlich oder erhält Frau von Weiler zusätzlich zu deren Tätigkeit bei Innocent in Danger Bezüge? In welcher Höhe?

Wurden und werden Spendenmittel, die an Innocence in Danger geleistet wurden oder werden, an N.I.N.A. e.V. weitergeleitet? In welcher Höhe?

Wie rechtfertigt Innocence in Danger die Tatsache, dass das Beratungsangebot von N.I.N.A nur mit 14 Cent/Minute für Anrufende abrufbar ist?

In welcher Höhe werden von Innocence in Danger für Projekte Eigenmittel herangezogen und wie teilen sich diese im Verhältnis zur Förderung durch andere Stellen (EU, Bundesfamilienministerium, Aktion Mensch) bei welchen Projekten auf?

Für eine zeitnahe Beantwortung der Anfrage bin ich dankbar. Besten Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Tauss

Hier der Link auf Göttinnendämmerung I vom 28.11.

http://www.tauss-gezwitscher.de/?p=1506

10 Gedanken zu „Göttinnendämmerung II und III

  1. free

    @ phillip, thanks
    Da liese sich sicher noch mehr finden, hehehehe
    Weist, wenn man gemein wäre könnt man leicht zu dem Schluss kommen, dass diese High Society Damen diese selbstgewählten sozialen Verpflichtungen als Deckmantel für amouröse Affären benützen. Von ihren vielbeschäftigten Männern vernachlässigt und betrogen (wir wissen ja was da so am Rande der Kongresse läuft, da gehts in den Puffs und bei den professionellen Dienstleisterinnen zu wie früher beim Kaufhof zur Eröffnung des Winterschlussverkaufs.), engagieren sie sich für was Soziales. Laden sich paar nette Künstler und sonstige charmant intressante Vertreter des anderen(oder gleichen?) Geschlechts dazu ein, da fällt sowas dann überhaupt nicht auf. Zumindest nicht so wie Zuhause.

    Vielleicht ist ja das gar nicht so abwegig und erkärt die hohe Zahl der begleitenden Künstler und anderer im Verhältniss zur geringen Zahl der teilnehmen Kinder beim „Kunstwochenende“ von IiD im Schloss?

    Ne, das wär jetzt echt zu eklig angesichts der hehren Ziele dieser ach so edlen Organisation.

    ich muss aufhören, die Kloschüssel wartet, sorry

  2. Philipp

    @free: Schöne Links!

    Das erinnert mich alles an die Folge von Malcolm mittendrin, in der eine Benefiz-AG der High School sämtliche Spendeneinnahmen bei den Partys für Luftballons und Dekoration ausgegeben hat.

    „Malcolm, diese Kinder haben so viel Leid erfahren, da müssen sie nicht auch noch in einem hässlichen Raum feiern“

  3. free

    Echt krass

    2003
    530 Gäste aus 26 Ländern feiern heute Abend im Schlüterhof zu Gunsten der Organisation, die gegen Kindesmissbrauch kämpft:

    „Die ersten sind gestern in ihren Privatjets eingeflogen: Im Schlüterhof des Deutschen Historischen Museums zelebrieren heute 530 Gäste ein Gala-Dinner zu Gunsten der gemeinnützigen Organisation „Innocence in Danger“, die sich gegen den Missbrauch von Kindern insbesondere im Internet einsetzt. ….“
    http://www.welt.de/print-welt/article260840/Internationaler_Jetset_bei_der_Innocence_in_Danger_Gala.html

    -Sponsor J.P Morgan die Investmentbanker, dieselben Bankster, die Hungersnöte verursachen, wo tausende von Kindern sterben, die Kasse machen mit korrupten Regimen, wie z. Bsp. in der Ukraine, wo 20.000 Straßenkids Klebstoff schnüffeln und elendiglich zugrunde gehen!

    -„….Innocence in Danger“-Präsidentin Homayra Sellier befreundet, deren Ehemann Patrick dem Familienclan von Charles de Gaulle angehört.“
    – „Der russische Stahl-Magnat Dimitri Rybobovlev (gehört zum Innercircle von Staatspräsident Wladimir Putin)“
    – „Begum Inaara Aga Khan und ihre Mutter Renate Thyssen-Henne, Bundesinnenminister Otto Schily, Queen-Vetter Michael Prinz von Kent, Friede Springer, ……“

    ……
    2008
    -„Farah Pahlavi ist Ehrengast einer internationalen Gala zugunsten von „Innocence in Danger“ in Berlin.
    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/ex-kaiserin-kaempft-gegen-sexuellen-missbrauch-im-internet/1220280.html

    Und dann schicken die 2010 ein gutes Dutzend-Alibi Kinder auf ein Kunstwochenende und ne Sommerfreizeit?

    krass krass krass

    Mit den 270.000 Euro könnte man in Zimbabwe locker 1000 Kindern Schulbildung, Unterkunft, ärztliche Versorgung und Verpflegung für 1 Jahr ermöglichen. Aber uns scheint es ja viel wichtiger zu sein, nicht mit ekligen Bildern von Kindesmissbrauch im Internet konfrontiert zu werden.

    Krank ist das, absolut krank

  4. Siebbi

    Zu den „geparkten“ 500,000€:
    Soweit ich das recherchieren konnte erfreut sich die Bank am Geld und den Zinsen, solange die Geldwäscheuntersuchung andauert. Ich bin aber nicht vom Fach. Ist hier jemand oder kennt hier jemand jemanden, der das sicher beantworten kann?

  5. Philipp

    Also dass sich die Unesco dahinter stellt ist ja fast ein negativ Stempel, wenn man bedenkt was bei der deutschen Unicef vor einigen Jahren so los war.

    Das kollektiv der Schulterklopfer (Tolle Phrase!) ist mit seinen einflussreichen Freunden und Förderern sicherlich nur schwer zu stoppen. Ich wette die Spendenliste des Vereins deckt sich zu 98% mit der der CDU/CSU.

    Anmerkung tauss: Letzteres ist wohl anzunehmen;) Die UNESCO hat allerdings mit UNICEF nichts zu tun. Im Gegensatz zu IiD ist dessen ungeachtet UNICEF nachgerade seriös, auch wenn von dort gleichfalls, „überraschenderweise“ just zum Zeitpunkt der Negativdiskussion, falsche Behauptungen zum Thema Pornografie mit Kindern und Internet in Umlauf gebracht wurden.

  6. Tom´s Papa

    Was mich noch brennender interessiert: Was hat der Verein seit seiner Gründung vor 11 (in Worten ELF!!) Jahren eigentlich geleistet?

    Anmerkung tauss: Auch diese Frage ist berechtigt. Die veröffentlichten Presseberichte beginnen ab dem Jahr 2005. Das Archiv der Jahresberichte ab 2003.

  7. paradoxus

    Auch die FAZ ist bereits das zweite Mal mit einem doch sehr positiven Artikel zu IiD und SzG aufgefallen: http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~EEFD5175F3987497DAE7525ED8855E10D~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    „Am Ende bleibt von allen Vorwürfen nichts. Ziemlich riskant, in der Adventszeit, in der Spendenvereine mit Neid aufeinander schauen, von „Spendensumpf“ zu reden. Stephanie zu Guttenberg hat juristische Schritte gegen den DuMont-Verlag angekündigt.“

    Da wird’s wohl eine Direktive von oben gegeben haben (in der Hoffnung beim nächsten Kanzler ev. was gut zu haben). Es ist ja auch entsprechend bezeichnend, dass SzG für die FAZ sofort ein paar Zahlen parat hat — klar, wenn das redaktionelle Umfeld stimmt 😉

  8. wolframcgn

    Da Du für die vermutlich eh schon abgestempelt bist, würde es mich sehr überraschen wenn man Dir überhaupt antwortet. Viel Glück 😉

    Anmerkung tauss: Anfragen werden von denen grundsätzlich wohl nicht beantwortet. Deshalb habe ich jetzt mal die Agentur befragt 😉

  9. free

    Nachtrag an Herrn Tauss, könnte interessant sein:

    Also die Deutsche Unesco e.v.
    http://www.unesco.de/die-deutsche-unesco-komission.html
    Zitat von deren Startseite:
    „Sie setzt sich für die in der Verfassung der UNESCO niedergelegten Werte ein“

    Verfassung Unesco:
    http://www.unesco.de/verfassung.html?&L=0
    Auszug:

    „Deshalb sind die Vertragsstaaten dieser Verfassung in dem Glauben an das Recht auf ungeschmälerte und gleiche Bildungsmöglichkeiten für alle, auf uneingeschränktes Streben nach objektiver Wahrheit und auf den freien Meinungs- und Wissensaustausch einig und entschlossen, die Beziehungen zwischen ihren Völkern zu entwickeln, und zu vertiefen, um sie als Mittel zur Verständigung und zur Verbreitung möglichst vollkommener und wahrheitsgetreuer gegenseitiger Kenntnis ihrer Lebensweise zu nutzen. “

    Herr Tauss, wenn dort festgestellt wird dass die Unesco sich dem uneingeschränkten Streben nach objektiver Wahrheit verpflichtet hat, dann müssten die doch eigentlich ein Problem mit der Steffi und IiD haben (Milliardenmarkt z. Bsp.) bzw. müssten die Sie Herr Tauss ja sogar unterstützen!

    lg free

  10. free

    pressemitteilung auf der IoD Website von der „Deutsche UNESCO Organisation e.v.

    http://www.innocenceindanger.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Pressemitteilungen/PM_UNECSO_Richtigstellung.pdf

    „Pressemitteilung der Deutschen UNESCO-Kommission e.V.
    Redaktion: Dieter Offenhäußer / Farid Gardizi, Colmantstraße 15, 53115 Bonn
    Telefon: 0228-60497-11 ? E-Mail: gardizi@unesco.de ? Internet: http://www.unesco.de
    Die Deutsche UNESCO-Kommission e.V. ist eine vom Auswärtigen Amt
    geförderte Mittlerorganisation der deutschen Auswärtigen Kulturpolitik.“

    Aha. Auswärtiges Amt fördert.

    Klingt alles immer mehr so als ob da ne Seilschaft zum kollektiven „Schulterklopfen“ angetreten ist.

    Was den Ameisenhaufen wohl so doll aufgeschreckt hat?
    Wenn der Gutti net aufpasst, kostet ihn diese Frau noch die Kanzlerschaft.

Kommentare sind geschlossen.