Terroristen gesucht!

Die Bundesregierung  ___

____

____

Sie suchen einen ungewöhnlichen Arbeitsplatz mit hohen Herausforderungen? Wir haben ihn!

Zur Unterstützung ihrer Öffentlichkeitsarbeit sucht die Bundesregierung fortlaufend qualifizierte

Terroristinnen/ Terroristen

Sind Sie bereit, sich einer interessanten Aufgabe zuzuwenden, sind engagiert, reisebereit und flexibel? Identifizieren Sie sich voll mit dem Ziel der Bundesregierung, die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu beseitigen?

Dann wären Sie unser Mann / unsere Frau!

Wir wünschen uns terroristische Persönlichkeiten mit höflichen Umgangsformen ohne Gewissen und guter Kommunikationsfähigkeit.  Sie sollten in der Lage sein, auch kurzfristig terroristische Ziele zu begutachten und im Einvernehmen mit Ihrer vorgesetzten Dienststelle dann auch Anschläge anzudrohen und ggf. eigenverantwortlich dosiert durchzuführen.

Hierzu wären technische Grundkenntnisse und auch Erfahrungen im Videoschnitt von Vorteil.  Die Abfassung kurzer Drohbotschaften im Rahmen Ihrer Tätigkeit kann durchaus in gebrochenem Deutsch erfolgen, um der Bevölkerung den Ernst der jeweiligen Bedrohungslage hinreichend deutlich zu machen . Sie sollten daher auch in der Lage sein, selbstständig oder unter fachlicher Anleitung des Bundespresse- und Informationsamtes der Bundesregierung bzw. unseres nachgeordneten Bundeskriminalamtes Videos mit martialischen Botschaften und/ oder kleine Sprengsätze zu erstellen.

Bei uns zählt allein die terroristische Persönlichkeit. Wir wünschen uns von unseren terroristischen Mitarbeiter(inne)n  deshalb ein fies- sportliches Aussehen, Nacktscannertauglichkeit, entschlossen-fanatisches Autreten, ordentliche islamistische Bekleidung und bei Inländern eine eigene Moschee im Garten. Evtl. Nachweise zur Zugehörigkeit zu einer verfassungsfeindlichen Organisation, wie  z. B. dem Bund Deutscher Kriminalbeamter, fügen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen bitte bei.

Auch Berufsanfänger bekommen im Rahmen unserer Trainee-Programme eine Chance! Wir bieten Ihnen eine gründliche Einarbeitung im Kreise international anerkannter Terroristenausbildungslager in befreundeten Schurkenstaaten nach Wahl oder im regierungseigenen  „Oberst-Klein-Trainingscamp“ bereits bei vollen Bezügen an!

Die Bezahlung erfolgt Ihrer Qualifikation und der hohen öffentlichkeitswirksamen Bedeutung Ihrer künftigen Funktion entsprechend angemessen nach TvÖD mit allen üblichen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes. Sie  erhalten beispielsweise bereits mit Tätigkeitsaufnahme Zusatzleistungen wie die Terror-Theater-Betriebszulage. Mitglieder unseres Spezial-Märtyrerdienstes können im Falle des vorzeitigen freiwilligen dienstlichen Ausscheidens aus dem Amt mit einer großzügigen Versorgung der Hinterbliebenen durch die DIMI (Dtsch.-iranische Märtyrer- Unterstützungskasse) rechnen. In Absprache mit unserer Frauenbeauftragten kann für diesen Kreis unserer künftigen (männlichen) Mitarbeiter auch das Problem mit den 30 Jungfrauen vertraulich geregelt werden.

Da wir jedoch auch an langjähriger Zusammenarbeit interessiert sind, bieten wir Überlebenden am Ende des aktiven Dienstes auch interessante Aussteigerprogramme. Dann gehörte im Innendienstverhältnis die intensive Pflege der Kontakte zu Terrorismusexperten im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und den Terror-Korrespondenten der Printmedien zu Ihren besonderen Aufgaben. Presserfahrung ist dabei nicht vonnöten, da zum Thema Terror ohnehin jede Story des Bundesinnenministers stets gerne und ungeprüft übernommen und gesendet wird.

Interessiert?

Dann richten Sie Ihre tabellarische Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen und vorgenannter Qualifikationsnachweise

Persönlich/ Vertraulich

Herrn Thomas de Maizière

Bundesminister des Inneren,

Berlin- Moabit, Alt- Moabit

22 Gedanken zu „Terroristen gesucht!

  1. Pingback: Aktuelles Stellenangebot beim Bundesinnenministerium - Admins Log

  2. Leon Friedmann

    Jaja, ganz recht. Wir müssen dem Terror auch in diesem Land eine Chance geben. Schließlich garantiert er der deutschen Rüstungsindustrie langfristiges Wachstum und schafft gleichzeitig Kreativpotential für die Entwicklung nachhaltig-intelligenter Waffensysteme (Paketbomben). Vielen Dank für das kostenlose Schalten der Stellen-Anzeige! Dank auch an Herrn Ministrat de Misere für die LÜCKENLOSE Aufklärung in Sachen Terror von Seiten der Bundesregierung und den Medien.

  3. Pingback: Terroristen gesucht! « Der Honigmann sagt…

  4. Magnus Göller

    Sehr geehrter Herr Tauss,

    mir wurde erst nach meinen vorigen Eingaben hier klar, wo ich mich geäußert hatte.

    Ich bereue es aber keineswegs.

    Anmerkung tauss: Na dann herzlich willkommen… Sie sehen, dass auch Bösewichte nicht nur böse sind… :))

  5. Pingback: Meine Bewerbung « Neues aus Hammelburg

  6. Magnus Göller

    Gerade sah ich „Terroristen gesucht“, geschrieben offenkundig von einem echten Experten.

    http://www.tauss-gezwitscher.de/?p=1424

    Da es nicht so sehr meine Art ist (man will ja seinen Arsch ein bisschen sichern), mich auf so eine Stelle klandestin zu bewerben, tue ich es hiermit öffentlich:

    – kenne mich mit Sprengstoffen null aus, bin aber rotzfrech

    – habe schon mehrere Mitglieder des Bundestages persönlich geärgert

    – glaube nicht an die Segnungen des Irakkrieges

    – halte Folter für ok, wenn sie sich auf Zwangsjointrauchen beschränkt

    – bin mehrsprachig und örtlich flexibel

    – im Golf von Mexiko ist der Job schon erledigt, daher weiß ich, dass man mich dort nicht mehr braucht

    – Arbeit in Pakistan lehne ich aus weltanschaulichen Gründen ab

    – ansonsten bin ich voll einsatzfähig

  7. Pingback: Terrorwarnung: Augen und Ohren offen halten - Seite 16 - Augsburger Allgemeine Community

  8. Catweazle

    Der Terrorhelfer de Maizière und seine Spießgesellen ließen wissentlich ein Flugzeug mit Paketbomben an Bord von einem Deutschen Flughafen aus starten. Sie gefährdeten damit nicht nur die Crew sondern auch viele Menschen am Boden. Warum dürfen solche kriminellen Subjekte überhaupt noch frei rumlaufen und mit ihren haltlosen Drohungen die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzen?

    Anmerkung tauss: Trotz berechtigter Emotion und Verärgerung rege ich an, sprachlich abzurüsten. Ich halte de Maiziere für keinen „Terrorhelfer“ aber für verantwortunglos genug, Terrordrohungen zur Verunsicherung der Bevölkerung für seinen politischen Ziele (siehe Vorratsdatenspeicherung) zu missbrauchen.

  9. kar

    Erinnert ein wenig an eine satirische Jobanzeige. Darin wurde sarkastisch der Mörder von Uwe Barschel gesucht.

    Es fehlen aber Angaben…

    Zum Beispiel, wie sieht es mit einer Frauenquote aus? Und Behinderte? Gilt auch hier das AGG? Ich denke, Minderheiten wie Clowns, Furrys und Propagandisten hätten schon Vorerfahrung mit Kostümen… Denen braucht man also nicht in ellenlangen Vorträgen zu erklären, wie fachgerecht ein Weihnachtsmannkostüm für Betriebsausflüge auf Weihnachtsmärkte angelegt werden muß. Die haben nämlich schon Erfahrung mit ähnlichem Stoff. Auch scheinen Arbeitspausen und Feiertage im Sinne von Freizeit jenseits der Planung und private Lebensführung, die nicht von bei konspirativen Treffen in der Öffentlichkeit auffallend daneben sitzenden V-Leuten überwacht werden darf, zu unberücksichtigt. Oder läuft es am Ende doch nur auf Integrationsjobs für Hartz4-Empfänger hinaus?

    Gibt es eigentlich Kantinen für die Mittagspausen oder müssen sich angestellte Terroristen doch wieder in der nächsten Franchise-Pommesbude (McDonalds, Burgerking, etc.) supersizen lassen?^^ *SCNR*

    Anmerkung tauss: de Maiziere wollte seine Anzeige wohl nicht zu lang werden lassen 😉 Die Barschel-Anzeige kannte ich allerdings nicht.

  10. Jebus123

    vielleicht mal an die titanic schicken, als gastbeitrag 😉 das würde deren niveau auch wieder ein wenig anheben ;P

  11. Pingback: Ereignisbl[og|ick] » Blog Archive » Terroristen gesucht

  12. AbbeFaria

    Schöne Aufarbeitung des Terrortheaters.

    Besonders perfide finde ich die „gutgemeinten“ Ratschläge des Innenministers:
    „man müsse Panik vermeiden!“, während gleichzeitig natürlich bewußt Panik erzeugt wird. Zu klären bleibt nun noch welches neue Gesetz da vorbereitet wird? Pornoskanner nicht mehr freiwillig? Unser eigener Patriot Act? Naja, es bleibt immer noch nach Island auszuwandern…

    Anmerkung tauss: Die obligatorische Vorratsdatenspeicherung kam ja schon heute 😉

  13. Pingback: DsdST - Compyblog

  14. Stephan Eisvogel

    Früher waren wir alle jung und dumm und glaubten an die Kontrollfunktion des PKG. Die Miesere soll sich bloss nicht dabei erwischen lassen, wenn sie selbst über Mittelsmänner irgendwem 5000 Dollar in die Hand drücken, damit der aus einer Toner-Cartridge und einem Handy eine verträumte UPS-Bombe zusammenbaut und abschickt.

    Das schlimme ist: Man trauts ihnen zu. Das allerschlimmste ist: Sie kommen damit oft auch noch durch. Die Schmalspurversion konnte man in Stuttgart schon beobachten: Polizeikräfte als Agents Provocateurs, um sich später einer dreisten Lüge als Rechtfertigung für hartes Durchgreifen zu bedienen. Was für eine bittere Ironie, daß das dann mit Technik aus einem Land aufgeflogen ist, das noch viel weniger Skrupel hat, Proteste gewaltsam beiseite zu räumen: Made in China.

    Übrigens, die Chance, in den USA bei einem Terror-Attentat umzukommen liegt bei 1 zu 9,3 Millionen. An den Folgen von Tabakkonsum zu sterben liegt sie aber bei 1:6. Mathematisch betrachtet hat also jeder gutgehende Kippenautomat mehr Tote auf dem Gewissen, als Al-Kaida! Für Deutschland liegt die Wahrscheinlichkeit sicher noch deutlich niedriger. Wer war denn das letzte Opfer von Terroristen hier in Deutschland? Das war 1993 Michael Newrzella bei der Bad Kleinen Aktion der GSG-9. Nun, die RAF gibts nicht mehr. Grenzt man die Opfer unter Managern und Einsatzpersonal (Rohwedder, Herrhausen, Newrzella) mit etwas Gutmütigkeit hier als „Berufsrisiko“ ab, müßte man schon bis zum 05. April 1986 zurückgehen, als in Berlin die La Belle Bombe explodierte und drei Menschen in den Tod riss.

  15. Puh

    Ja, da bewerbe ich mich. Endlich raus aus HartzIV und endlich wieder das Gefühl, was für die Gesellschaft leisten zu können. Drückt mir die Daumen.

Kommentare sind geschlossen.