Neuseeland 2020

Wie gesagt steht 2020 eine etwas längere Neuseeland- Reise auf dem Plan….. Mit 66 Jahren, und wohl mit dem dann bereits neuentdecktem Rentnerdasein, fängt ja bekanntlich das Leben an. Ich habe auf die Reise lange gespart und werde – schon der Umwelt wegen – einen Beitrag leisten, durch Baumspenden mein verursachtes CO2 zu kompensieren. Junge Leute haben mich auf www.plant-for-the-planet.org aufmerksam gemacht. Dahin wird also wohl ein nennenswerter Betrag gehen.

Anstelle eines Maßbands, von dem ich bis zum Start die Zentimeter abschneide, hat meine reizende Schwägerin Barbara „Badehöschen“ gehäkelt (Foto). Links sind die Monate, rechts dann noch die Tage bis zum Abflug am 27. 1. 2020……..

Meine „globale“ Bierflaschensammlung (darüber zu sehen ;)) erfährt dann hoffentlich auch neuseeländische Ergänzung. Auch auf den Wein dort bin ich gespannt… Schau’n wir mal. Jedenfalls werde ich hier von den Fortschritten der Planungen und dann von der Reise ans andere Ende der Welt berichten…..

5. 7. 2019 ….. Die Reiseunterlagen sind eingetroffen….. Juhu. Natürlich auch die Rechnung für die Anzahlung von Flug und Mietwagen. Mein Zelt kaufe ich dann vor Ort.

Es wird von Insidern davor gewarnt, sein eigenes Zelt mitzubringen. Dies führte schon zu stundenlanger Quarantäne bei der Einreise, wenn auch nur etwas Schmutz dran hängt….

Übrigens kann ich für die Planung solcher (Individual-)Reisen wärmstens pioneer-tours.de (Tübingen) empfehlen. Ich kenne die seit bald 30 Jahren….

Freundliche Menschen decken mich dessen ungeachtet auch bereits mit Reiseführern und Landkarten zu……

Danke dafür an Amely, Gertraud, Antonia und Karlheinz…. :)))

Ein Link mit ganz guten allgemeinen Neuseeland- Tipps wird auch von der neuseeländischen Regierung angeboten.

Reisende benötigen ab Herbst 2019 (ähnlich USA und Kanada) übrigens eine elektronische Einreisegenehmigung (NZeTA), die spätestens 72 Stunden vor Einreise erteilt sein muss. So ganz reibungslos funktioniert das System wohl noch nicht… Aber es hat nach mehreren Anläufen geklappt (mit möglichst aktueller Software) 🙂 12 NZ$ kostet das Ganze aktuell und hinzu kommen für die „International Visitor Conservation“ nochmals 35 NZ$. Die Einnahmen sollen vor Ort für „nachhaltigen Tourismus“ verwendet werden. Möge das Geld also auch tatsächlich dem guten Zweck zugeführt werden….. :)) Bezahlt habe ich schon mal.

(Fortsetzung folgt)